Dort ist auch nur ein Ort

Aus den Unterstreichungen eines Textes herauszulesen, wie wenig Ahnung der Leser hatte. Die neuen Chilischoten, die noch übler sind, als die gleichen vor einem halben Jahr. Den „Untergang“ schlecht finden. Spanische Grammatik verstehen und das letzte Geld für das Bier ausgeben. Den Bastard aus „A Guitar and a Heart“ und „Die Interessanten“ nicht hinbekommen, die magischen Kanäle und Änderung der Zahnputztechnik. Vielleicht auch zwischen all dem die ständige Frage nach dem: Och, nun, also, äh.

Dinge, die ich heute Morgen in meinem Bauchnabel fand
Das Hirntape von Claudia, als sie den letzten Satz meines ersten Liebesbriefes las: „PPS: Wenn Du noch Fragen hast, ich bin immer für dich da.“

Der unverständige Roman
Auf „Drei“ die Leinen los
… Sorgfalt. Eilschreitend voran. Vergessene Sehnsucht sucht Vergessehn. Strotzhackevoll den Spleiß in der Hand. Alles von vorne, alles von …

Flotter Flirt
„Hey Kleine, ich mag ja gut im Bett sein, aber Du solltest erstmal meine Flirtsprüche sehen!

Knoksop
Manuela: „Wer spült ab?“
Dirk: „Ich nicht.“
Manuela: „Das Geschirr steht da seit drei Tagen.“
Dirk: „Die Zeichen gelten denen, die sie sehen.“
Manuela: „Spar dir deine Sprüche!“
Dirk: „Sprüche klopft, wer sie zerstören will.

Der letzte Gedanke
Diese Zahlen… diese schlimmen Zahlen… Wenigstens weiß ich, was für einen Vogel ich mal haben will (Achtung, mit Porn-Popup)… [edit: ne, kann man doch nicht hinlinken. Dann lass ich das einfach…]